Das Projekt Unterstützte Kommunikation (UK) auf der Karlshöhe

Vaterunser-Plakat

Vaterunser-Plakat

KORA-Plakat (KOmmunikationsRAum)

Vieles zu sagen – auch ohne zu sprechen.

Ein Text in Einfacher Sprache von Meike Bachem, Projektleiterin UK

Kommunikation ist ein Fremdwort.

Es bedeutet Austausch zwischen Menschen.

Menschen möchten etwas erzählen.

Menschen brauchen Hilfe.

Menschen möchten verstehen und verstanden werden.

Das umfasst viele Arten, sich auszudrücken.

Aber nicht alle Möglichkeiten stehen allen zur Verfügung.

Manche Menschen können nicht sprechen.

Manche Menschen vergessen Worte.

Manchen Menschen fällt das Lernen schwer.

Manche Menschen sprechen eine andere Sprache.

Jemand kann nicht gut hören oder sehen.

Sie/er muss sich anders mitteilen.

Es gibt viele Hilfsmittel als Ersatz.

Man kann sich über Zeichen verständigen.

Oder über Fotos.

Es gibt auch elektronische Geräte.

Man tippt ein Zeichen an.

Oder sagt einen Befehl ins Gerät.

Dann spricht das Gerät für einen.

Die anderen können einen dann verstehen.

Alle sollen sich mitteilen können.

Es gibt Menschen, die Worte vergessen.

Sie können dann auf Bilder zeigen.

Allen diesen Menschen soll geholfen werden.

Die Karlshöhe setzt sich dafür ein.

Was wir uns zuletzt ausgedacht haben:

Das Vaterunser in Gebärdensprache.

Alle Menschen darauf leben und arbeiten auf der Karlshöhe.

Einen Ort der Begegnung mit Namen: KORA.

Einfach mal dort vorbeikommen!

www.karlshoehe-fuer-alle.uk

 

Warum Konfirmand*innen auf der Karlshöhe ihr Smartphone mit dabei haben sollten – Aktuelles vom Projekt „Neue Aufbrüche“

Ein gutes Jahr gestaltet Pfarrer Steffen Kaupp bereits das Projekt „Neue Aufbrüche“ auf der Karlshöhe und von der Karlshöhe aus.

HfMmgB: Bilder gegen den Krieg

Die Bewohner*innen im Bereich der Hilfen für Menschen mit geistiger Behinderung (HfMmgB) haben ihre Gedanken auf Papier gebracht.

Gesundheitstag auf der Karlshöhe am 28.6.2022

Gesundes Arbeiten ist ein Thema, das viele beschäftigt – in Zeiten der Pandemie mit Ihren Herausforderungen im Pflegebereich mehr denn je.

Wovon ich träume

„Meine große Leidenschaft ist die Ahnenforschung …“

Kinder- und Jugendhilfe: Modellstandort des Projektes Inklusion jetzt!

Auf ihrem Weg zu einer Kinder- und Jugendhilfe, die sich an den individuellen Bedarfen aller Kinder, Jugendlichen und deren Familien – mit und ohne Behinderungen – orientiert, ist die Stiftung Karlshöhe Ludwigsburg seit dem Jahr 2020 Modellstandort des bundesweiten „Projekt Inklusion jetzt!“.