Karlshöhe engagiert im Projekt „Jugend holt auf“

Das Ludwigsburger Projektteam von „Jugend holt auf“ (Foto: Iris Kapffenstein)

Das Ludwigsburger Projektteam von „Jugend holt auf“ (Foto: Iris Kapffenstein)

Die Karlshöhe engagiert sich im Projekt „Jugend holt auf“ in Kooperation mit der Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz. Kinder und Jugendliche sollen nach der Corona-Pandemie schnell wieder Versäumtes aufholen und nachholen können. Das gilt nicht nur für den Lernstoff, sondern auch für ihr soziales Leben: Sie sollen Zeit haben für Freunde, Sport und Freizeit und die Unterstützung erhalten, die sie und ihre Familien jetzt brauchen. Dabei zählt Projektleiterin Iris Kapffenstein mit ihren Caritas-Kolleg*innen auch auf die wertvolle Unterstützung von Ehrenamtlichen. Hier wird noch Verstärkung gesucht, wer sich ehrenamtlich für das Projekt einbringen möchte oder jemanden kennt: Iris.Kapffenstein@karlshoehe.de

Artikel in der Ludwigsburger Kreiszeitung vom 8. März 2022 (PDF).

Iris Kapffeinstein

Iris Kapffenstein

Projektleiterin „Jugend holt auf“

Warum Konfirmand*innen auf der Karlshöhe ihr Smartphone mit dabei haben sollten – Aktuelles vom Projekt „Neue Aufbrüche“

Ein gutes Jahr gestaltet Pfarrer Steffen Kaupp bereits das Projekt „Neue Aufbrüche“ auf der Karlshöhe und von der Karlshöhe aus.

HfMmgB: Bilder gegen den Krieg

Die Bewohner*innen im Bereich der Hilfen für Menschen mit geistiger Behinderung (HfMmgB) haben ihre Gedanken auf Papier gebracht.

Gesundheitstag auf der Karlshöhe am 28.6.2022

Gesundes Arbeiten ist ein Thema, das viele beschäftigt – in Zeiten der Pandemie mit Ihren Herausforderungen im Pflegebereich mehr denn je.

Wovon ich träume

„Meine große Leidenschaft ist die Ahnenforschung …“

Kinder- und Jugendhilfe: Modellstandort des Projektes Inklusion jetzt!

Auf ihrem Weg zu einer Kinder- und Jugendhilfe, die sich an den individuellen Bedarfen aller Kinder, Jugendlichen und deren Familien – mit und ohne Behinderungen – orientiert, ist die Stiftung Karlshöhe Ludwigsburg seit dem Jahr 2020 Modellstandort des bundesweiten „Projekt Inklusion jetzt!“.