SB UE: Mitarbeiterin Yvonne Becker im Interview

Heute im Gespräch für die Karlshöher Mitteilungen online: Yvonne Becker aus dem Servicebereich Unternehmensentwicklung, zuständig für Digitalisierung und Qualitätsmanagement.

Welche Bedeutung haben die Begriffe Digitalisierung und Qualitätsmanagement in Bezug auf die Karlshöhe und wie sind diese beiden Arbeitsfelder miteinander verbunden?
Die Begriffe Digitalisierung und Qualitätsmanagement sind eng miteinander verbunden und sollten nicht separat betrachtet werden. Tatsächlich ist ein Großteil des Qualitätsmanagements bereits digitalisiert, beispielweise durch die Einführung und Weiterentwicklung unserer QM-Plattform Orgavision. Durch ständige Weiterentwicklungen findet mittlerweile vieles digital statt. In wenigen Worten bedeutet Digitalisierung, sich von der Nutzung von Papier zu lösen und Prozesse auf elektronische Weise abzubilden. Im Bereich der Unternehmenskommunikation geht es hierbei beispielsweise um den Wandel von Printmedien hin zur Nutzung digitaler Medien. In anderen Bereichen der Karlshöhe betrifft dies unter anderem die gesamte
Klienten-/Bewohnerdokumentation.

Das heißt, auf der Karlshöhe wird in vielen Bereichen noch nicht digital gearbeitet?
In Bezug auf die Klientenakte gab es bereits Fortschritte, indem viele Informationen digital erfasst werden und die Papierakten allmählich reduziert werden. Dennoch ist es in einigen Bereichen immer noch üblich, die klassische Papierakte zu verwenden. Meine Aufgabe ist es dann, die Digitalisierung in diesen Bereichen voranzutreiben.

Welchen beruflichen Hintergrund haben Sie?
Ich habe nach einer Ausbildung zur Medizinisch-Technischen Laborassistentin Medizinisches Informationsmanagement an der Dualen Hochschule BW studiert, was im Grunde der Medizinischen Informatik entspricht. Nach dem Studium war ich als Medizinische Informatikerin in der IT-Abteilung der SLK-Kliniken Heilbronn tätig. Letztendlich ist diese Position jedoch äquivalent zu meiner aktuellen Rolle auf der Karlshöhe. Das bedeutet, ich fungiere als Schnittstelle zwischen der technischen IT und den Mitarbeitern.

Wie hat Ihr Weg Sie dann schließlich zur Karlshöhe geführt?
Der Grund für meinen beruflichen Wechsel war vielschichtig. Zum einen habe ich zuvor in Heilbronn gearbeitet und der Weg war im Alltag mit einem kleinen Kind einfach zu weit. Außerdem suchte ich eine Art Branchenwechsel, der nicht komplett fremd für mich ist. Etwas Neues also, aber nicht völlig Unbekanntes. Auf der Karlshöhe habe ich mich schnell zurechtgefunden. Ich fühle mich hier auch sehr wohl und habe Spaß an meinen Aufgaben.

Was machen Sie, wenn Sie einmal Zeit für sich haben?
Grundsätzlich bin ich sportlich aktiv und viel draußen unterwegs. Ich fahre gerne Fahrrad, genieße aber auch ruhige Stunden bei einem guten Buch. Zusätzlich betreibe ich seit vielen Jahren Stepptanz.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Freude bei Ihrer Arbeit auf der Karlshöhe.

Hilfen für Menschen mit psychischen und sozialen Schwierigkeiten: Ehemalige Bewohnerin sagt Danke!

Ein Dankesbrief an den Geschäftsbereich der Hilfen für Menschen mit psychischen und sozialen Schwierigkeiten (HPS)Zu Beginn des Jahres erreichte den Servicebereich Kommunikation eine Info aus dem Geschäftsbereich HPS, dass sie einen rührenden Dankesbrief einer...

Veranstaltung „Fachkräfte – Who cares?“

Podiumsgespräch zu der Fragestellung „Wie kann die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf gelingen?“ mit Gästen aus der Region

Eröffnung des Gemeindepsychatrischen Zentrums Nord im Haus der Diakonie in Bietigheim-Buch

In Kooperation mit dem Landkreis Ludwigsburg eröffnet die Stiftung Karlshöhe am 1.Februar 2024 eine Tagesstätte zur Weiterentwicklung des Gemeindespychatrischen Begegnungszentrums (GPZ) Nord im Haus der Diakonie in Bietigheim-Buch. Das GPZ Nord ist ein Netzwerk-Zusammenschluss der Tagesstätte mit dem Sozialpsychatrischen Dienst des Landkreises Ludwigsburg (SPDI) sowie der Psychatrischen Institutsambulanz (PIA) der RKH-Kliniken.

Vom Schweizer Alpengasthof zum diakonischen Ferienheim

Seit über 60 Jahren betreibt die Karlshöhe das Ferien- und Tagungshaus Lauchbühl

Seminar der Kinder- und Jugendhilfe: Übertragung und Gegenübertragung

Noch einzelne Plätze im Seminar zur Übertragung und Gegenübertragung in der Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen.

Fortbildungen der Karlshöhe: Fahrsicherheitstraining kompakt

Das Fahrsicherheitstraining ist für alle sinnvoll, die beruflich oder privat mit dem Pkw unterwegs sind.
In Kleingruppen von 5 Personen lernen Sie wie man mit etwas Know-how nicht nur Nerven und Sprit spart, sondern auch so machen Unfall vermeiden kann.

Stimmungsvoller Adventsweg auf der Karlshöhe – ein voller Erfolg!

Nicht nur das Höfle im historischen Kern der Karlshöhe von 1876 war am 30. November von 15.00 bis 20.00 Uhr Ort des Adventsmarktes, sondern erstmals erwartete ein Adventsweg mit insgesamt 12 Stationen der Geschäftsbereiche die Gäste. Stände mit handgefertigten Weihnachtskarten, Adventsartikeln und -gestecken, Holzarbeiten, Kerzen und Produkten aus Karlshöher Bienenwachs und Selbstgebasteltem säumten den Weg, der auch zu allerlei Leckereien einlud.

Horst Haar: Abschied nach zwölf Jahren als Vorsitzender des Karlshöher Diakonieverbands

Er ist und bleibt politischer Christ. Parteiunabhängig bildet sich Horst Haar schon immer seine Meinungen, urteilt aber nie. „Das Evangelium hat eine politische Dimension. Deshalb ist es Christenpflicht sich einzubringen.“ Jetzt wurde der Vorsitzende des Karlshöher Diakonieverbands verabschiedet. Zum zweiten Mal geht der 73-Jährige in „Teilzeitrente“.

RV-Fit – Programm zur Förderung Ihrer Gesundheit im Beruf und im Alltag

Bei diesem Programm werden Sie über einen Zeitraum von gut 6 Monaten begleitet, um mit Elementen zu Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung ein ganzheitlich verbessertes Lebensgefühl zu erhalten und etwas für Ihre Gesunderhaltung zu tun. Durch das Erlernen von gesunden Lebens- und Arbeitsstrategien werden gesundheitliche Probleme frühzeitig und aktiv angegangen, damit Gesundheitsschäden erst gar nicht entstehen.

Kirche kann vieles – auch Kino

Kirche kann vieles - auch Kinov.l.n.r: Kemmler-Chef Stefan Reiber, Erwin Siegel, Kemmler-Chefin Ruth ReiberÜber 100 Klient*innen und Mitarbeitende sind beim Karlshöher Kirchenkino 2023 in der Karlshöhe Kirche versammelt. Thomas Klenk, pädagogischer Vorstand der...